Schmerzen nach KTEP

Anhaltende oder dauerhafte Schmerzen nach einer Knieprothese (Knie-TEP) sind nicht notwendig!

Gerade im Bereich des Kniegelenks bestehen bei einem relevanten Prozentsatz nach einem Gelenkersatz noch teils Beschwerden. Diese können z.B. beim Treppensteigen oder auch Nachts auftreten.

Es gibt eine Vielzahl von möglichen Ursachen, die jedoch teilweise sehr einfach und gut zu therapieren sind. So sind es oftmals Befunde, die gar nicht direkt im Gelenk sind. Hier sind z.B. eine Schwäche des Kniestrecker-Muskulatur, eine Irritation eines kräftigen Bandes, eine Sehnenansatzentzündung oder eine Schleimbeutelentzündung zu nennen.

Probleme mit dem Implantat selbst sind nicht so häufig. Diese treten z.B. dann auf wenn das Einwachsen der Prothese in den Knochen nicht optimal funktioniert. In Punkto Abrieb der Prothese wissen wir heute, dass der Verschleiß einer Kniegelenksprothese in der Regel nicht der limitierende Faktor ist und sehr selten auftritt. Dies sicherlich zum einen aufgrund der Material-Weiterentwicklungen, jedoch auch der neuen oder angepassten Prothesendesigns.

Ein weitere Anteil sind die „projizierte Knieschmerzen“, also ausstrahlend von einer anderen Region. So weiß man das auch eine moderate Hüftarthrose relevante ausstrahlende Schmerzen am Kniegelenk verursachen kann. Auch eine ausstrahlender Nervenschmerze aus dem Rücken kann im Einzelfall isolierte Knieschmerzen auslösen.

Infektionen, Instabilitäten und eine Fehlpositionierung der Implantate sind jedoch nur in seltenen Fällen ursächlich.

Nach sorgfältiger Diagnostik und Abwägung der Vor- und Nachteile ist in ca. 1/3 der Fälle eine erneute Operation sinnvoll und notwendig.

Was sollten Sie konkret tun, falls Sie mit Ihrer Knieprothese nicht gut zurecht kommen?

Zunächst besprechend Sie die Probleme mit der Knieprothese mit Ihrem Operateur. Falls dies zu keiner guten Lösung führt suchen Sie sich einen Experten für Gelenkersatz. In der Regel ist dies eine operativ tätige(r) Orthopäden(in). Dieser(e) sollte jedoch Operateur in einem offiziellen zertifiziertem Endoprothesenzentrum sein.

Wie lange können Schmerzen nach einer Knie-TEP auftreten?

Das Einsetzen eines “neuen Kniegelenks” stellt einen großen orthopädischen Eingriff dar. Starke Schmerzmedikamente können heutzutage schon nach wenigen Tagen nach der Operation abgesetzt werden. Die normale Zeitdauer eine moderaten oder geringen Schmerzmedikation sind in der Regel 3 bis 4 Wochen. Allerdings gibt weiterhin einen relevanten Anteil von Patienten, die deutlich länger Beschwerden nach einer Knie-TEP haben. Dies liegt sicherlich zum einen an der Situation, dass sich alle Strukturen am Kniegelenk an die neue anatomische Situation anpassen müssen.

Aus Studien weiß man, dass die Dauer und die Schmerzintensität vor der Operation einen entscheidenden Einfluss auf di